Santa Barbara

Pferd bei der Parade
Pferd bei der Parade

Nach meinem sehr angenehmen Aufenthalt in Los Angeles ging es für mich weiter nach Norden, nach Santa Barbara.

Diese im Vergleich zu Los Angeles niedliche Stadt mit weniger als 100.000 Einwohnern gilt als Hauptstadt der amerikanischen Riviera und gehört(e) zu den besten und teuersten Wohngegenden der USA. Dieser Rang wurde Santa Barbara von San Francisco abgelaufen, wo ich mich momentan befinde. 


Bereits 1786 wurde die Misson durch die Spanier gegründet, die den Siedlungsbeginn in der 140 km nördlich von Los Angeles gelegenen Stadt bedeutete. 

In der Stadt, die von der Einkaufstrasse State Street durchzogen wird, hat sich der spanisch-mexikanische Baustil aufrecht erhalten. Genaugenommen wurde dieser wiederhergestellt, da enorme Teile der Stadt im Jahre 1925 durch ein Erdbeben zerstört wurden. 

Während meines Aufenthalts in Santa Barbara fand dort La Fiesta statt. Bei diesem Fest wirdvon Mittwoch bis Sonntag mit Paraden, Tanz und Musik die alten Zeiten und die Freundschaft zwischen Spaniern, Mexikanern und amerikanischen Siedlern gefeiert. Diese seit 1924 stattfindende Veranstaltung umfasst auch die besonders populären Paraden. 

Bei der größten dieser Paraden, der historischen Parade am Freitag nahmen mehr als 600 Pferde, antike Kutschen und Wagen, teil.

Diese Parade hat fast zwei Stunden gedauert, und hatte  viele tolle Kostüme  hübsche Wagen, und Pferde. Sehr sehr viele Pferde.

600 Pferde sind für mich etwas zu viele. Nach knapp einer Stunde war mir ein kleines bisschen langweilig, unteranderem auch, da die Musikbands nur sehr rar gesät waren. 

Surfing USA!

An dem Sonntag war ich surfen!

MIt dem Van ging es von Santa Barbara etwas nach Norden, entlang der Küste auf der Suche nach den besten Surfspots. Nach etwas weniger als einer Stunde fahrt fand der Surflehrer einen guten Spot, und wir zwänngten uns in die Neoprenanzüge und stellten uns auf die Bretter. 

Das surfen in Sichtweite des berühmten Highway 101 an dem Pazifikstrand hat einen heiden Spaß gemacht, und ein paar mal habe ich es soggar geschafft für  ein paar Sekunden auf dem Surfbrett zu  stehen, und meine Arme haben auch nur ein kleines bisschen weh getan von all dem paddeln.

Die Küste

Die Küste von Santa Barbara ist toll um an ihr entlang zu flanieren, oder mit dem Fahrrad entlanng zu fahren.

Der Pier, mit sehr gutem Seafood, der Strand, der Skatepark und vieles mehr. 

Etwas nach Norden entlang der Küste befindet sich Montecito Creek, eine sehr nette Gegend mit großen Anwesen, Countryclubs und Hotels, und ausserdem ein tollen Radweg.

Perseiden Schauer

Während der Zeit in Santa Barbara ging auf die Erde ein Meteoritenschauer auf die Erde hernieder. Desshalb bin ich an einem Abend etwas aus der Stadt raus, und habe den Nachthimmel beobachtet, und dabei auch einige Sternschnuppen gesehen. Die Sichtbarkeit der Sterne war etwas weg von der Stadt ziemlich gut, und viel besser als bei mir zuhause im Ballungsgebiet. Sogar die Milchstraße war mit bloßem Auge zu sehen. 

Von Santa Barbara bin ich mit dem Greyhound Bus nach San Francisco gefahren, wo ich jetzt meine Zeit genieße. Hier bin ich noch bis zum 24.08.. Dann geht es mit dem Flugzeug nach Hawai. Das wird bestimmmt toll.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Arne B (Samstag, 22 August 2015 15:43)

    Das hört sich an wie ein paar Tage Urlaub im Urlaub ;-). Dann noch viel Spaß in SF, pass gut auf Dich auf und freu mich schon, bald wieder was von Dir zu lesen.